Tätigkeitsfelder

Wir behandeln Kleinkinder, Kinder im Kindergarten- und Vorschulalter, Schulkinder, Jugendliche und Erwachsene und beraten Eltern, Angehörige und Betroffene.

Unsere Leistungen erbringen wir überwiegend in unserer Praxis. Wir behandeln Sie aber auch im Seniorenheim oder Zuhause, wenn Sie aus medizinischen Gründen unsere Praxis nicht aufsuchen können. Kinder, die eine Integrationsgruppe besuchen, werden von uns sowohl im Kindergarten, als auch in der Schule therapiert.

Sprach- und Sprechstörungen bei Kindern

  • Verbale Entwicklungsdyspraxie = Kindliche Sprechapraxie; Störung der Sprechmotorik und des Bewegungsablaufes
  • Störungen der Aussprache (Dyslalie); z.B. Lispeln
  • Sprachentwicklungsverzögerungen auch im Kleinkindalter ab 2-3 Jahren (Late Talker); z.B. Defizite in Sprachverständnis, Wortschatz, Grammatik
  • Sprachentwicklungsstörungen; z.B. bei Down-Syndrom oder frühkindlichem Autismus

Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen

  • Zentrale Störung der Hörverarbeitung und Hörwahrnehmung auch bei Lese-Rechtschreibdefiziten; z. B. Probleme in der Unterscheidungsfähigkeit von Lauten oder der Hör-Merk-Spanne

Myofunktionelle Störungen (orofacial)

  • Störungen im Bewegungsablauf und Muskelungleichgewicht von Lippen und Zunge; z. B. offener Mund, Zunge ruht zwischen den Frontzähnen, Zungenvorstoß oder Zungenpressen beim Schlucken (häufig begleitend zu kieferorthopädischen Maßnahmen)

Redeflussstörungen

  • Stottern (Balbuties): Störung durch häufige Unterbrechungen des Sprechablaufs; z.B. Wiederholungen, Blockierungen, Dehnungen
  • Poltern: Störung des Sprechrhythmus, mit sehr schnellem, überhasteten Sprechen und Lautverschmelzungen (Silbenverschlucken)

Stimmstörungen (Dysphonien)

  • Funktionelle oder organische Beeinträchtigung der Sprech- und Singstimme besonders bei Berufssprechern; z. B. Heiserkeit durch Fehlbelastung oder nach Operationen (Rekurrensparese)

Nasalitätsstörungen (Rhinophonien)

  • Akustisch hörbare Abweichung des Stimmklanges (Näseln); z.B. offenes Näseln bei Lippen-Kiefer-Gaumenspalten oder geschlossenes Näseln bei Verlegung (Verschluss) des Nasenraumes

Neurologische Störungen

Z.B. nach Schlaganfall, Schädelhirntrauma, bei Tumoren oder Erkrankungen wie: Multiple Sklerose, Parkinson, Demenz, …

  • Sprachstörung (Aphasie): Beeinträchtigung von Sprechen, Verstehen, Lesen und Schreiben
  • Sprechstörung (Dysarthrie, Sprechapraxie): Beeinträchtigung von Aussprache, Bewegungsablauf, Stimme und Atmung
  • Schluckstörung (Dysphagie): Beeinträchtigung der Nahrungsaufnahme und des Schluckaktes, auch nach operativem Eingriff (z.B. Tumorbehandlung)

Hörstörungen

  • Sprech- und Sprachbeeinträchtigungen bei Kindern und Erwachsenen mit einer Minderung des Hörvermögens bis hin zur Gehörlosigkeit; Therapie auch mit Hörgerät/en oder Cochlearimplantat
facebook